NGC 1614

NGC 1614 | Arp 186 | Eridanus

Die geringe Extinktion in Richtung Orion und ihre face-on Lage macht die IR-leuchtkräftige Galaxie NGC 1614 zu einem idealen Studienobjekt für viele Effekte, die bei wechselwirkenden Galaxien beobachtet werden können. So hat das HST in tiefen CO Beobachtungen Starburstbereiche den Kernbereich des pekuliären SB(s) Typs untersucht und konnte einen kompakten Starburstkern mit 45pc Durchmesser nachweisen, der von einem 600pc messenden Ring aus extrem leuchkräftigen HII Emissionsbereichen umgeben wird. Diese starke Aktivität ist vermutlich das Ergebnis eines „mergers“, d.h. einer Verschmelzung einer Scheibengalaxien und einer kompakten Satellitengalaxie. Von diesem kleinen Wechselwirkungspartner hat nichts überlebt, aus seinem Kern, der in Projektion etwa 300pc nordöstlich des primären Galaxienkerns, in der Aufnahme links oberhalb des Zentrums, zu sehen ist.

Detaillierte erdgebundene Beobachtungen (V.L.Afanasev und S.S.Rassokhin, 1982, 6m SAO) wiesen zuvor ein komplexes Geschwindigkeitsfeld von ausströmendem Gas nach, dessen Hauptkomponente auf den Beobachter gerichtet ist. Dieser „Jet“ könnte ein Hinweis auf eine weiterführende AGN-Entwicklung dieser Seyfertgalaxie sein.

NGC 1614 | Arp 186 | Eridanus
Hypergraph 350/3010, STL-11000M, (Auschnitt, Norden oben, Osten links) L: 120min (1×1), mäßiges Seeing 2.4″..2.6″, Hochnebel Rimbach, 24.12.2006