NGC 2857

NGC 2857 | Arp 1 | Ursa Major

Betrachtet man die folgende Aufnahme, so fällt der Blick fast direkt auf NGC  2857, einem „face-on“ betrachteten SAc Spiraltypen, dessen zwei dünne und filigran aufgebaute Spiralarme in ungestörter Form vom zentralen Ringansatz bis nach außen verfolgbar sind. Die Spiralarme in den S-Typen werden durch Dichtewellen erzeugt und die Verschiedenartigkeit dieser Wellen-Moden hat Einfluss auf deren Aussehen. Die Klassifikation von Spiralarmen erfolgt meist nach einer AC-Skala (‚arm class‘ D.M.Elmegreen, B.G.Elmegrenn, 1987, ApJ314), die von 1 – chaotisch über fragmentiert bis hin zu 12 – lange symmetrische verlaufende Arme führt.

Untersucht an nun die statistische AC-Verteilung bestimmter Parameter (Größe, Rotationskurven, Begleiter, Gasdichten etc.), so kann man signifikante Trends ablesen: Dominieren Dichtewellen, so entstehen ‚grand design‘ Typen mit hohen ACs – und dies beobachtet man in der Regel häufiger in dichten Galaxiengruppen/Clustern. Diese hochsymmetrischen Galaxien sind zudem auch um den Faktor 1.5 größer als fragmentierte, ‚flocculente‘ Typen. NGC  2857 bekommt in den Katalogen eine AC-12 und liegt mit 45kpc Durchmesser auch deutlich über der Spiralgalaxien-Durchschnittsgröße von 35kpc.

Südwestlich von NGC  2857 trifft nach 7′ auf die Galaxie NGC  2856 und weiter außen auf NGC  2854. Bei beiden handelt es sich um S-typen, NGC  2854 um einen SB b/c. Sehr interessant finde ich die jetartige Aufhellung bei NGC  2856, die in Richtung NGC  2857 weist und wohl einen 5-6kpc langen Gezeitenschweif darstellt. Bei beiden fallen die hellen roten Kernbereiche auf, die durch große HII Regionen dominiert werden und auf die gravitative Wechselwirkung hinweisen. Im Vergleich zu NGC  2857 liegen sie mit 38MPc in etwa halber Entfernung, sie gehören mit einer Größe von 16..18kpc also zu den kleinen Spiralgalaxien. Die Farbgebung der Aufnahme war einheitlich, d.h. die sichtbaren Farbunterscheide entsprechen der Realität. Die kleinen aktiven Galaxien erscheinen röter als die blassblaue, leuchtschwache Scheibe von NGC  2857. Aufgrund dieser Auffälligkeit führt sie auch als erste Galaxie des Arp-Kataloges die erste Gruppe ‚A. Low Surface Brightness Galaxies‘ an. Die zwei kleinen Galaxien bilden das Paar Arp 285.

NGC 2857 | Arp 1 | Ursa Major
Hypergraph 350/3060, STL-11000M, (Ausschnitt, Norden oben, Osten links) L: 340min (1×1, SBIG Luminanzfilter), R:70min,G:60min;B:60min (2×2, SBIG STL-RGB), gutes bis mittleres Seeing 1.8″..2.5″, Hochnebel Rimbach, 11./12./13./14.3.2007
NGC 2857 | Arp 1 | Ursa Major
Ausschnitt aus der obigen Aufnahme (Originalformat, Bidlgröße entspricht etwa 5’x5′)