NGC 2768

NGC 2768 | Ursa Major

Die S0 Galaxie NGC 2768 erscheint im optischen eher unspektakulär. Dennoch sind viele „ruhige“ E und S0 Typen starke Röntgenemitter. Diese Auffälligkeit wird dadruch erklärt, dass die E und S0 Galaxien das Endergebnis starker Gravitationswechselwirkungen sind, bis hin zu Verschmelzung, einem „Merger“, der nicht mehr von strukturierten Aussenbereichen übrig lässt.

Durch die Akkretion von Materie auf das zentrale schwarze Loch entsteht Röntgenemission und bringt so die ganze Familie der der Aktiven Galaxien (AGNs) hervor. Die leuchtschwächsten AGNs sind die LINERSs (Low Ionization Nuclear Emitting Regions), die neben im Optischen durch im Röntgenlicht aber keine Variablität im Bereich von Stunden oder Tagen zeigen. Der einizige bekannte LINER, der diese Regel verletzt, ist NGC 2768, der beo ROSAT Beobachtungen Variationen der Rönbtgehelligkeit zeigte (Komossa et a. 1999, A&A). Damit könnte in NGC 2768 die Akkretion zur Zeit zunehmen und sich die Galaxie zu einem aktiven Seyfert-Typen entwickeln.

NGC 2768 | Ursa Major
C11 f/10, ST10-XME L: 150min (Astronomik IR-Cut Filter), Hochnebel, Mondlicht